startzentrum

Ohne Kapital geht nichts. Je nach Geschäftsidee und Branche braucht es substantiell Geld. Untenstehend finden Sie einige wichtige Aspekte bei der Kapitalsuche.
Weitergehende Beratung bieten wir Ihnen mit einer kostenlosen Erstberatung resp. mit einer Begleitung bei der Kapitalsuche mit dem Angebot StartFinanzierung.

  1. Voraussetzungen zur Kapitalsuche
  2. Der investorentaugliche Businessplan
  3. Höhe des Kapitalbedarfs
  4. Finanzierungsformen
  5. Der Prozess
  6. Investoren
  7. Investorenpräsentation

1. Voraussetzungen zur Kapitalsuche

Eine erfolgreiche Kapitalsuche hat folgende Voraussetzungen:

  1. Eine geeignete Unternehmerpersönlichkeit und/oder ein gutes Unternehmer-Team
  2. Eine gute Geschäftsidee mit folgenden Anforderungen:
    - Grosser Markt oder interessante Marktnischen
    - Einzigartiges Produkt
    - Innovativ, neuartig
    - Geistiges Eigentum kann geschützt werden
    -  Skalierbares, robustes Geschäftsmodell
  3. Einen investorentauglichen Businessplan/Teaser/Präsentation
  4. Eine Machbarkeitsstudie, ein Prototyp

2. Der investorentaugliche Businessplan

Der investorentaugliche Businessplan muss höhere Anforderungen erfüllen:

  • Umfang 20-30 Seiten
  • Flüssig und gut geschrieben, klare Logik, ansprechende Aufmachung
  • Zahlenwerk (Marktzahlen, Finanzzahlen) überprüft
  • Manche Investoren verlange, dass verschiedene Szenarien erstellt werden (Best Case, Realistic Case, Worst Case)

3. Höhe des Kapitalbedarfs

Je nach Branche, Produkt, Markt und Strategie benötigt ein Start-up Unternehmen entsprechend Kapital. Aufgrund des Businessplanes wird der maximale Liquiditätsbedarf berechnet, der für das realistische Szenario benötigt wird.

Im Download-Center können Sie für Technologieunternehmen (Kapitalbedarf Technologieunternehmen) und Dienstleistungsfirmen (Kapitalbedarf Dienstleistungsfirmen) eine Übersicht herunterladen, die die allgemeinen Kapitalbedürfnisse nach Entwicklungsphasen unterteilt darstellt.

4. Finanzierungsformen

Grundsätzlich sind drei Finanzierungsformen möglich:

  1. Eigenkapital
    Dies bedeutet, dass der Investor Aktionär bei der Aktiengesellschaft, somit Mitinhaber der Firma wird.
    Dies ist eine häufige Form der Beteiligung eines Investors.
  2. Fremdkapital
    Fremdkapital, d.h. Kredite, werden von Banken und anderen in der Regel erst zur Verfügung gestellt, wenn das Unterhemen mindestens zwei Jahre erfolgreich auf dem Markt tätig ist oder wenn Sicherheiten existieren.
  3. Mischformen (Mezzanine-Kapital)
    z. B. Fremdkapital mit variabler Verzinsung, Wandelanleihen, stille Beteiligungen etc. Jedes dieser Instrumente hat bestimmte Vor- und Nachteile und wird in ganz betimmten Situationen eingesetzt.

5. Der Prozess

Der Finanzierungsprozess läuft in vier Schritten ab:

  1. Die Vorbereitungsphase: Dauer 3 - 6 Monate
    In dieser Phase wird der Businessplan, der Teaser und die Präsentation erstellt. Im Weiteren werden die Dokumente und Unterlagen für die Due Diligence vorbereitet sowie die Vertraulichkeitserklärung. Es wird festgelegt, mit welcher Art von Investoren gearbeitet werden soll (Private Personen, institutionelle Investoren, industrielle Investoren etc.)
  2. Die Suchphase: Dauer 3 - 12 Monate
    Gespräche mit potentiellen Investoren und mit Vertretern von Investorengruppen, Präsentationen und Follow-Ups, Dokumentation der potentiellen Investoren (ggf. nach Unterzeichung einer Vertraulichkeitserklärung).
  3. Die Verhandlungsphase: Dauer 1 - 2 Monate
    Detaillierte Prüfung durch den Investor ("Due Diligence"), Verhandlungen, Erstellen des Term Sheets und der Verträge
  4. Die Abschlussphase: Dauer 1 Monat
    Abschlussverahndlungen, Subscription Agreement, Aktionärsbindungsvertrag, Unterschrift, ggf. Eintrag ins Handelsregister

6. Investoren

Entsprechend den Phasen und dem Kapitalbedarf werden die entsprechenden Investoren angegangen:

Pre-Seed, Seed-Phase

Kleinere Beträge durch die Gründer selbst und ihre Freunde, Bekannte und Verwandten ("Love Money", gelegentlich auch als "3F" bezeichnet (Family, Friends and Fools))

Start-up Phase

Mittlere Beträge durch die Gründer und Business Angels.

Markteintritts-, Expansionsphase

Grössere Beträge durch institutionelle Investoren, Venture Capital.

Im Download-Center können Sie für Technologieunternehmen (Kapitalbedarf Technologieunternehmen) und Dienstleistungsfirmen (Kapitalbedarf Dienstleistungsfirmen) eine Übersicht herunterladen, die die Investitionsbeträge und die Investoren entsprechend auflistet.

 

7. Investorenpräsentation

Mit einer Investorenpräsentation wollen die Unternehmer Interesse für eine Investition in ihre Firma wecken.

Investorenpräsentationen dauernd meistens relativ kurz (ca.. 10 - 15 Minuten) und werden in der Regel gefolgt von Fragen der Investoren und einer Diskussion über das Projekt.

Investorenpräsentationen können etwa die folgenden Themen abdecken (pro Thema eine Folie):

  • Titel
  • Das Unternehmen (kurze Geschichte, sofern bereits vorhanden)
  • Das Problem, welches das Projekt lösen will
  • Die konkrete Lösung, das Produkt
  • Das Geschäftsmodell - wie verdient man Geld?
  • Der Markt: In welchen Märkten will man das Produkt anbieten? Wie gross sind diese?
  • Der Wettbewerb: Welche anderen Anbieter tummeln sich in diesen Märkten, die das gleiche Problem lösen?
  • Marketing: Wie will man die Märkte erobern?
  • Team: Wie werden die wichtigsten Afugaben erfüllt (Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb, Finanzen, Technologieentwicklung)
  • Bisherige Entwicklung, weiteres Vorgehen
  • Die Finanzen: Bisherige Umsätze, Planungen
  • Kapitalbedarf, Investitionsgelegenheit
  • Zusammenfassung
  • Q&A, Reserveslides